Umziehen ist mehr als nur ein paar Kartons packen – wir als Leipziger Umzugsspedition wissen das. Sie müssen Behördengänge und andere Formalitäten erledigen, Ihre neue Adresse an die wichtigsten Stellen weitergeben und nicht zuletzt auch den Umzug in Leipzig und den Kontakt mit einer der Leipziger Umzugsfirmen selbst organisieren. Mit der Leipziger Umzugsspedition MS Umzüge bleibt Ihnen all dies erspart, wenn Sie es wünschen. Unser Umzugsunternehmen kümmert sich von der Wohnungssuche über die Bürokratie bis zur Planung und Durchführung des Umzugs und das Einleben am neuen Wohnort um alles. Wenn Sie sich lieber selbst durch den Umzugsdschungel kämpfen möchten, bietet die folgende Umzugs-Checkliste eine Hilfe, damit Sie auch nichts vergessen.
 

Bereits mindestens drei Monate vor dem Umzug sollten Sie:

  • eine neue Wohnung finden und den Mietvertrag unterschreiben
  • die alte Wohnung mit Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen. Sollten Sie nicht fristgerecht kündigen können, müssen Sie einen Nachmieter suchen oder eventuell einen Monat doppelt Miete zahlen.
  • Ihre Kinder ggf. in einer neuen Schule oder einem Kindergarten anmelden.

 

Ca. zwei Monate vor dem Umzug sollten Sie an Folgendes denken:

  • Bringen Sie alles, was Sie nicht mehr brauchen, auf den Sperrmüll, verkaufen Sie es auf dem Flohmarkt oder fragen Sie Freunde und Bekannte, ob sie die Sachen noch gebrauchen können.
  • Legen Sie die Termine des Umzugs fest, also den Übergabetermin von alter und neuer Wohnung sowie den Umzugstermin selbst.
  • Umzugsurlaub beantragen
  • Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung durchführen, soweit nötig
  • eventuell Umzugshelfer organisieren
  • ein Umzugsunternehmen wie die Leipziger MS Umzüge GmbH beauftragen, den Umzug am Umzugstag durchzuführen

 

Etwa einen Monat vor dem Umzug stehen folgende Punkte an:

  • einen Nachsendeantrag bei der Post stellen
  • Strom ummelden
  • alle wichtigen Stellen von dem Umzug nach Leipzig oder in einer andere Stadt in Kenntnis setzen, also die Bank, die Krankenkasse, Versicherungen, den Arbeitgeber, den Telefonanbieter, die GEZ, Schulen und Kindergärten, Vereine, Ämter, Zeitungsabos und natürlich Freunde und Familie
  • genügend Umzugskartons und anderes Umzugsmaterial kaufen und bereits erste Kartons mit Dingen, die nicht gebraucht werden, packen

 

Zwei Wochen vor dem Umzug sollten Sie dann:

  • einen Parkplatz für den Umzugswagen bei der Straßenverkehrsbehörde beantragen
  • so viele Kartons wie möglich packen
  • erste Möbel abbauen
  • Farbe für das Streichen der alten Wohnung besorgen
  • einen Babysitter, eine Kinder- und eventuell eine Haustierbetreuung organisieren
  • die Heizkostenabrechnung mit dem Vermieter der alten Wohnung klären
  • usw.

 

Die letzte Woche in der alten Wohnung sieht dann noch folgende Punkte vor:

  • Schlüssel für die neue Wohnung organisieren bzw. bereits die Wohnungsübergabe über die Bühne bringen
  • die letzten Kartons packen und letzte Möbel abbauen, damit alles für den Umzug parat steht. Beschriften Sie die Kartons nach Bestimmungszimmer und ob der Inhalt zerbrechlich ist (wie Sie idealerweise packen, finden Sie hier)
  • Lebensmittel aufbrauchen, um möglichst wenig verderbliche Waren beim Umzug mitnehmen zu müssen
  • prüfen, ob auch alle Schlüssel der alten Wohnung da sind, und diese ggf. von Freunden oder Familienmitgliedern, die den Zweitschlüssel besitzen, zurückholen
  • kurz vor dem Umzugstermin ein Schild für die Parkplatzreservierung anbringen oder MS Umzüge beauftragen
  • die Wohnungsübergabe der alten Wohnung abwickeln
  • Kühlschrank abtauen
  • Schilder an Briefkasten und Klingel entfernen

 

Nach dem Umzug sind noch folgende Punkte abzuhandeln:

  • die alte Wohnung ggf. streichen und putzen und die Wohnungsübergabe abwickeln
  • neue Namensschilder in der neuen Wohnung anbringen
  • beim Einwohnermeldeamt, Finanzamt, Straßenverkehrsamt und bei der GEZ ummelden und das Auto ummelden
  • auspacken, Möbel aufbauen und einleben